| Liudmila Buga

Geschäftsreisen mit der Fluggesellschaft: Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Wir werfen einen Blick auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft von Geschäftsreisen mit Fluggesellschaften. Wird der Flugverkehr für Geschäftsreisen weiterhin die erste Wahl sein?

Experten sagen, dass der Geschäftsreiseverkehr im Luftverkehr etwa 80 % des Volumens vor der Pandemie erreicht hat. Was ist mit den verbleibenden 20 %: Kann sich die Situation noch erholen? Und wenn nicht, was steht dem im Wege? Wir werfen einen Blick auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft vom Flugverkehr für Geschäftsreisen. Los geht‘s.

INHALTSVERZEICHNIS

DIE VERGANGENHEIT

Warum ist der Geschäftsreiseverkehr für Fluggesellschaften historisch gesehen so wichtig?

Der Geschäftsreiseverkehr ist seit jeher der größte Gewinnbringer für die Luftfahrtindustrie. Zunächst einmal sind Geschäftsreisende weniger preisbewusst. Wenn jemand anderes dafür bezahlt, konzentrieren sich die Reisenden eher auf Faktoren wie Bequemlichkeit als auf den Preis. Flugplan, Flughafen, Kabinenklasse und Vielfliegerprogramme sind für Geschäftsreisende oft wichtiger, da sie zu den bestmöglichen Bedingungen ankommen wollen, um ihre Meetings abzuhalten.

Das bedeutet, dass Geschäftsreisende in der Regel drei- bis viermal mehr bezahlen als Freizeitreisende, was einen großen Teil der Rentabilität für Fluggesellschaften ausmacht. Viele große Fluggesellschaften haben sich vollständig auf Geschäftsreisende eingestellt und ihre Unternehmensrichtlinien, den Vertrieb, die Flugplanung und andere Aspekte ihres Geschäfts auf diese Reisenden ausgerichtet.

DIE GEGENWART

Wie sich die Pandemie auf die Luftfahrtindustrie ausgewirkt hat

Wir schreiben das Jahr 2020, und die Welt steht still. Alle Flüge, mit Ausnahme einiger Geschäftsflüge und Repatriierungsflüge, sind zum Stillstand gekommen, um einer grassierenden Corona-Pandemie Einhalt zu gebieten. Die Luftfahrtindustrie ist völlig überfordert. Wie soll sie sich jemals wieder erholen? Und es scheint kein Ende zu nehmen, wenn man bedenkt, dass sich der Freizeitreiseverkehr erst zwei Jahre nach Ausbruch der Pandemie wieder erholt hat, und der Geschäftsreiseverkehr noch immer nicht bei hundert Prozent ist. Aber warum nicht?

Videoanrufe immer beliebter

Viele Unternehmen haben entdeckt, dass Videoanrufe für Besprechungen genauso effektiv sein können wie Reisen für persönliche Meetings. Indem Geschäftsreisen durch Zoom-Meetings ersetzt werden, verringert dies die Müdigkeit, erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeitenden und kann sogar deren Produktivität steigern. Die Entscheidung, zu reisen oder nicht zu reisen, wird durch die Tatsache, dass viele Unternehmen knappere Budgets haben als je zuvor, um die durch die Pandemie entgangenen Einnahmen auszugleichen, nur noch weiter vorangetrieben.

Und wenn die Pandemie etwas verändert hat, dann ist es die Tatsache, dass Reisen um des Reisens willen der Vergangenheit angehört. Während man früher vielleicht in ein Flugzeug gestiegen ist, nur um einen Kunden zum Mittagessen einzuladen, erscheint diese Art des Reisens nach der Pandemie jetzt vielleicht etwas leichtsinnig (und ist außerdem eine enorme Verschwendung von Geld, Ressourcen und Zeit. Ganz zu schweigen davon, dass es nicht die nachhaltigste Entscheidung ist). Kluge Entscheidungen zu treffen bedeutet, weniger und besser zu reisen.

Exzessives Reisen ist verpönt

Es gab eine Zeit, in der es erstrebenswert war, als “Road Warrior” zu agieren, und für Geschäftsreisen zu Meetings, Veranstaltungen und Kongressen rund um den Globus zu jetten. Heutzutage sind solch exzessive Fluggeschäftsreisen verpönt, und führen oft zu Travel Shaming, da solch ein Verhalten als nicht nachhaltig, verschwenderisch und unnötig angesehen wird.

Digitale Nomaden haben die “Road Warriors” abgelöst, da die Pandemie zu einem Anstieg von Remote-Arbeit geführt hat. Warum von zu Hause aus arbeiten, wenn man auch von einem abgelegenen Strand in Thailand aus arbeiten kann? Natürlich ist das nicht jedermanns Sache, und viele gehen weiterhin ihrer normalen Arbeit nach, reisen nur etwas weniger als üblich. Aber man kann definitiv festhalten, dass man heute weniger Road Warriors antrifft als vor der Pandemie.

Mann und Frau mittleren Alters bei einer Geschäftskonferenz

Die gute Nachricht für Geschäftsreisende im Luftverkehr

Während sich das Paradigma der Geschäftsreisen ändert, gibt es einen Trend, den die Luftfahrtindustrie begrüßen dürfte: Arbeit von zu Hause aus. Du fragst dich vielleicht: Warum ist das Arbeiten im Home Office gut für die Luftfahrtbranche? Da immer mehr Menschen auf der ganzen Welt von zu Hause aus arbeiten, steigt bei ortsunabhängigen Menschen auch das Bedürfnis nach menschlichen Kontakten. Das bedeutet, dass mehr Geschäftsreisen zu Teambuildingzwecken unternommen werden, um Kollegen aus der ganzen Welt zusammenzubringen. Menschen sind auch eher bereit dazu, an Meetings und Kongressen teilzunehmen als vor der Pandemie, als Reisemüdigkeit noch ein großes Problem darstellte.

DIE ZUKUNFT

Kostenkontrolle

Die Zukunft der Geschäftsreisen und insbesondere die Zukunft des Flugverkehrs für Geschäftsreisen erfordert auf jeden Fall einen genauen Blick auf die Kostenkontrolle zur Optimierung der Reiseausgaben. Da Unternehmen von ihren Führungskräften stark zur Kostensenkung gedrängt werden, um ihre Gewinnspannen zu erhöhen und entgangene Einnahmen wiederzugewinnen, müssen Travel Manager und alle, die sich mit der Reiseplanung in Unternehmen befassen, nach Lösungen zur Kostensenkung suchen.

Einige Unternehmen werden ihre Kosten durch Kürzungen bei den Reiseausgaben senken, während andere Wege finden werden, die Kosten zu optimieren und effizienter zu reisen. Zweifellos wird die Nutzung von Reisemanagement-Plattformen wie GetGoing zunehmen, welche die Berichterstattung über Geschäftsreisen vereinfachen und Unternehmen dabei helfen, besser zu reisen.

Gemischte Reisen

Möglicherweise werden wir einen Anstieg der gemischten Reisen oder Bleisure-Reisen erleben, um das Beste aus Flugreisen zu machen. Anstatt für ein paar Tage auf Geschäftsreise zu gehen, können Reisende beschließen, ihre Reise um ein paar Tage zu verlängern, um das Reiseziel am Wochenende zu erkunden oder mit dem Flugzeug zu einem nahe gelegenen Ziel zu fliegen, das sonst zu teuer oder zu weit entfernt wäre. Eine Geschäftsreise von London nach Singapur mit einem Billigflug nach Bangkok für ein langes Wochenende ist leicht organisiert.

Ökologische und soziale Wirtschaftsaspekte werden in den Vordergrund rücken

Unternehmen werden sich gegenüber Investoren und Führungskräften verantworten müssen, die nicht-finanzielle Faktoren wie Umweltkosten und den sozialen Nutzen in Betracht ziehen. Dies wird als Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktor (ESG) bezeichnet, wobei nach der Corona-Pandemie die ökologische Seite, d. h. der Flugverkehr, im Vordergrund stehen wird. Weniger zu reisen, kann das “E” in ESG erheblich beeinträchtigen, was eine vollständige Erholung des Geschäftsreiseverkehrs gefährden könnte.

Und was nun?

Der Geschäftsreiseverkehr im Luftverkehr ist sicherlich nicht mehr derselbe wie früher, und er wird vielleicht nie wieder den Stand vor der Pandemie erreichen. Dennoch müssen Unternehmen die Vorteile ihrer Geschäftsreiseprogramme nutzen und ihre Reiserichtlinien an die veränderte Art des Reisens anpassen. Unternehmen könnten zum Beispiel mehr Geld pro Reise bereitzustellen, um besser und bequemer, aber weniger häufig zu reisen.

Da sich Geschäftsreisen ständig weiterentwickeln, solltest du dich von eine:r Expert:in beraten lassen, um herauszufinden, wie du dein Reiseprogramm optimieren kannst. Oder möchtest du vielleicht Hilfe bei der Erstellung deiner Reiserichtlinie für die Zeit nach einer Pandemie? Wir sind für dich da.

Vereinbare einfach ein 15-minütiges Gespräch mit eine:r unserer Reiseexpert:innen.

Nachrichten teilen:

Melde dich jetzt an und erhalte spannende news & updates!

Choose your language or country

Hand mit der Welt an den Fingerspitzen